Miami Wetter


Miami liegt im Süden der Peninsula Florida und gehört zu den USA. Das Klima ist tropisch und fast das ganze Jahr hindurch gleichbleibend warm, allerdings mit kleinen Schwankungen. Miami befindet sich in der Nähe des 25. Breitengrades und liegt somit etwas südlicher als Gran Canaria, welches sich am 28. Breitengrad befindet. Die Temperaturen liegen ganzjährig in Miami zwischen 23 und 31 Grad Celsius.

Am wärmsten sind die Monate Juli und August mit etwa 31 Grad. Nachts kühlt es ein wenig ab, die Temperaturen liegen dann zwischen 18 bis 25 Grad, sie fallen sehr selten unter 15 Grad. Zudem ist die Luftfeuchtigkeit in den Sommermonaten sehr hoch, sie liegt bei 85 bis 90 Prozent. Deshalb können die Sommer als feucht-heiß bezeichnet werden.

 

Es regnet zwar das ganze Jahr hindurch ein wenig, aber der meiste Regen fällt in der Regenzeit, die zwischen Mai und Oktober liegt. Die Regenzeit fällt auch mit der Hurrikansaison zusammen. Von Oktober bis März herrschen angenehme milde Temperaturen. Manchmal ziehen während der Wintermonate Kaltfronten über Florida, allerdings liegt Miami sehr weit im Süden und es wird nicht zu kalt. In der Höhe Orlandos kann es allerdings während solch einer Kaltfront auch zu Nachtfrost kommen.

Relativ viel Niederschlag

Die jährliche Niederschlagsmenge liegt bei 1480 Millimetern und hat verglichen mit den anderen amerikanischen Großstädten die höchsten Werte. Meistens fällt der Regen am Nachmittag, dann kommt es zu sehr kräftigen Schauern. Einen stundenlangen Regen gibt es nie in dieser Region. Obwohl es an einigen Tagen bewölkt sein kann, ist es meistens sonnig. Miami verdankt sein warmes Klima dem Golfstrom sowie seiner Lage, es liegt nördlich in der Nähe des “Wendekreises des Krebses”.

Die hohe Luftfeuchtigkeit kann durch den Seewind verringert werden. Die Wassertemperaturen liegen das ganze Jahr hindurch zwischen warmen 22 und 31 Grad. In den letzten Jahrzehnten trafen selten Hurrikans auf Miami. Im Jahr 2005 wurde Miami von Katrina und Wilma gestreift, es war eine äußerst aktive Hurrikansaison. Aufgrund seiner direkten Lage am Atlantischen Ozean sowie seiner niedrig gelegenen Küste zählt Miami außer New Orleans und New York City zu den durch einen Hurrikan gefährdeten Großstädten der USA.

Perfekt für Urlauber

Eigentlich bietet sich Miami das ganze Jahr hindurch für einen Urlaub an. Allerdings sollten die Monate Juli bis Oktober aufgrund des feucht-heißen Klimas sowie der Gefahr eines Hurrikans gemieden werden. Am angenehmsten ist das Klima in Miami von März bis Mai.

Da Florida auch ein beliebtes Urlaubsziel der Nordamerikaner ist, verbringen viele ihren Urlaub von November bis März in Florida. Hotels sind dann teilweise ausgebucht und in jedem Fall teurer. Die Senioren überwintern bevorzugt in Südflorida und Miami. Im März, während des Spring Breaks kommen viele Studenten speziell nach Miami Beach.

Obwohl es in Miami immer warm ist, sollte jeder Urlauber warme Kleidung zum Überziehen mitnehmen. Die Amerikaner lieben ihre Klimaanlagen und in den Restaurants sowie Einkaufszentren liegen die Temperaturen häufig nur zwischen 16 und 18 Grad.